Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
25.07.2021

Singletrail-Weltrekord um 229 Tiefenmeter geknackt

Die zwei Amateur-Mountainbiker Ralph Van Den Berg und Silvan  Marfurt freuen sich über ihren Singletrail-Weltrekord.
Die zwei Amateur-Mountainbiker Ralph Van Den Berg und Silvan Marfurt freuen sich über ihren Singletrail-Weltrekord. Bild: Martin Bissig
Silvan Marfurt und Ralph Van Den Berg haben die «Schallmauer» durchbrochen: Sie bewältigten an einem Tag 20 845 Tiefenmeter auf den Singletrails in Davos Klosters. Ein neuer Weltrekord im Mountainbiken.

Kein Trail zweimal und kein E-Bike: Getreu diesen Regeln haben am Mittwoch die zwei Amateur-Mountainbiker Silvan Marfurt (1988) und Ralph Van Den Berg (1985) einen neuen Weltrekord aufgestellt. Innerhalb von 16 Stunden fuhren die beiden laut einer Medienmitteilung 20 845 Höhenmeter bergab in Davos Klosters. Kein Wunder: Die Schweizer Bike-Destination ist bekannt für schier unendliche Singeltrails und deren Bahnentour. Letztere diente als Inspiration für diesen Weltrekord. «Die Bahnentour mit rund 10 000 Tiefenmetern ist meine Lieblingstour in Davos Klosters. Ich bin sie im Vorfeld mehrmals gefahren als Vorbereitung», sagt Ralph Van Den Berg.

Knappe Angelegenheit

Gestartet sind die beiden um vier Uhr morgens. Ununterbrochen fuhren die zwei jede Abfahrt auf einem neuen Trail. Der Zeitplan war extrem eng. Nach genau 16 Stunden Trail- und Bergbahnfahren zeigte das GPS-Gerät die 20 845 Abfahrts-Höhenmeter an. Geschafft! Damit überboten sie den offiziellen Singeltrail-Weltrekord um gerade mal 229 Tiefenmeter.

Schweizer Tradition

Der Singletrail-Weltrekord hat übrigens eine lange Tradition und wird primär von Schweizern aufgestellt, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Thomas Giger hat 2010 zusammen mit René Wildhaber die erste Messlatte auf 12 555 Tiefenmeter gesetzt. Drei Jahre später hat er zusammen mit Thomas Frischknecht seinen eigenen Rekord auf 13 572 Tiefenmeter erhöht. Es waren dann die Zwillinge Caroline und Anita Gehrig, die im Vinschgau den Titel übernahmen. Sie erhöhten 2014 den Rekord auf 15 117 Tiefenmeter. Ein Jahr später sprengten Ken Imhasly und Alain Gwerder erstmals die 20 000er Grenze im Wallis, bis sie nun offiziell von Silvan Marfurt und Ralph Van Den Berg in Davos Klosters abgelöst wurden.

pd