Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport In-/Ausland
21.09.2021
21.09.2021 11:45 Uhr

Schlierenzauer hängt Ski an den Nagel

Ein Grosser des Skisprung-Sports hört auf: Gregor Schlierenzauer
Ein Grosser des Skisprung-Sports hört auf: Gregor Schlierenzauer Bild: KEYSTONE/APA/EXPA/ JFK
Skispringen – Gregor Schlierenzauer beendet seine Karriere als Skispringer. Der 31-jährige Österreicher ist mit seinen 53 Erfolgen Rekordsieger im Weltcup.

Obwohl neun Jahre jünger als Simon Ammann stand Schlierenzauer oft gemeinsam mit dem Schweizer, der in diesem Winter seine 25. und wohl letzte Weltcupsaison in Angriff nimmt, auf dem Podest. Der Tiroler war 2011 Weltmeister von der Grossschanze (Ammann 3.) und 2008 im Skifliegen. Daneben holte er acht weitere WM-Titel mit dem Team.

Schlierenzauer gewann auch je zweimal die prestigeträchtige Vierschanzentournee und den Gesamt-Weltcup. Während Ammann in seinem Palmarès einzig die Tournee fehlt, ist die Lücke beim Österreicher der Olympiasieg im Einzel. 2010 holte er zwar mit dem Team Gold, im Einzel musste er sich aber sowohl von der kleinen als auch von der grossen Schanze mit Bronze begnügen - jeweils hinter Ammann und Adam Malysz.

In seinem Blog meinte Schlierenzauer: "Die letzten Monate waren für mich herausfordernd. In positiver Hinsicht. Durch die Verletzungspause hatte ich ausreichend Zeit und den nötigen Abstand, um Vergangenes aufzuarbeiten und zu schauen, wo ich jetzt stehe." Die vergangene Saison hatte er wegen einer Knieverletzung kurz vor Beginn der WM in Oberstdorf im Februar beenden müssen. Der letzte Weltcupsieg Schlierenzauers liegt bereits fast sieben Jahre zurück.

"Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen - aber die Entscheidung fühlt sich ebenso wie der Zeitpunkt richtig an", stellt er nun fest. Was er in Zukunft plant, gab er nicht bekannt.

  • Schlierenzauers grösster Erfolg: 2011 wird er am Osloer Holmenkollen Weltmeister, vor Thomas Morgenstern und Simon Ammann Bild: KEYSTONE/EPA/HENDRIK SCHMIDT
    1 / 4
  • 2008 wurde er Weltmeister im Skifliegen Bild: KEYSTONE/EDDY RISCH
    2 / 4
  • 2012 und 2013 triumphierte Schlierenzauer bei der Vierschanzentournee Bild: KEYSTONE/EPA/GEORG HOCHMUTH
    3 / 4
  • Einzig mit dem Einzel-Olympiasieg klappte es nicht: 2010 musste Schlierenzauer (li.) gleich zweimal Simon Ammann (und Adam Malysz) den Vortritt lassen Bild: KEYSTONE/EPA/CHRISTOPHE KARABA
    4 / 4
Keystone-SDA